Logo-mobile

Aktuelles

01.12.2021
Dritte FairTrade-Schule in Rheine!


29.09.2021
Faire Woche 2021: Zukunft fair gestalten - Fair handeln für Menschenrechte weltweit

 

Presseberichte und Bilder 

 

 

Verkostung von fair gehandeltem Kaffee und fair gehandelter Schokolade aus dem Weltladen

 

Ausstellung Trikottausch: Who made my clothes? an der Münsterstraße

 

 

 

Wer muss für meinen Goldschmuck leiden? - aufgeklärt von Frau Büscher, Goldschmiedemeisterin, An der Bannewiese 10, Rheine

 

Film im Zinema City-Kino

Nach dem Besuch des Films schrieb uns Simge:

Hallo, ich bin eine Schülerin des Emsland Gymnasiums und wollte Ihnen meine Eindrücke zu dem Film äußern. 

Erstmal will ich loswerden, dass der Film wirklich sehr emotional war und eine sehr starke Aussage darlegt. Mir hat der Film im Ganzen sehr gefallen und hat mich auch an manchen Stellen emotional getroffen. Das Mädchen hat ihr ganzes Leben aufs Spiel gesetzt und das hat sie besonders stark und mutig gemacht. Für mich stellt sich jetzt nur noch die Frage was passiert, nachdem die Gewerkschaft genehmigt wurde. Wie sieht das Leben der Arbeiterinnen in der Zukunft aus? Gibt es trotz der Genehmigung der Gewerkschaft, noch weitere Probleme mit dem Arbeitgeber? 

Mit freundlichen Grüßen Simge 

Antwort von Kerstin Hemker, ASW:

Liebe Simge, danke, dass du den Film besucht hast. Und danke für deine Rückmeldung.
Der Drehbuchautor und der Regisseur, der auch in Münster war, haben sich m.E. mit gutem Grund für ein offenes Ende entschieden. Hätte er ein Happyend ( Gewerkschaft gegründet, alles wird gut) gezeigt, gingen wir Zuschauer mit gutem Gefühl nach Hause und schlossen das Kapitel über die Herstellung unserer Kleidung. Aber genau das wollen Drehbuchautor und Regisseur verhindern. Es ist unrealistisch, dass mit der Gründung einer Gewerkschaft alle Probleme beseitigt sind. Es ist ein wichtiger Schritt. Aber ohne unser Nachdenken und ohne unsere Verhaltensänderung , nämlich Nachfragen, wer unsere preiswerte Kleidung macht, andere Kaufgewohnheiten entwickeln, wird sich in der Textilindustrie nichts ändern.
Du besuchst das Emsland Gymnasium, dass ja eine Fairtrade Schule ist. Gerne unterstützen wir von der Arbeitsgemeinschaft solidarische Welt eine Aktion, die auf das Thema des Filmes eingeht, bei dir an der Schule. 
Du bist ja in Kontakt mit Frau Brüggemann, die als engagierte Ansprechpartnerin bestimmt weitere Ideen hat.
Auf jeden Fall danke ich dir herzlich für deine Rückmeldung. Herzlichen Gruß 
 

 

 

Faires Fest am 25. 9. 

vor dem Weltladen und dann im Innenhof vor Münsterstraße 2b, dem Domizil von ASW und AHW 



zum Archiv


Termine




Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. - Mehr erfahren -


Akzeptieren